Palmengarten

Für mehr Achtsamkeit im Leben können die botanischen Gärten das nächste große Ding sein. Pflanzen anschauen, ihre Vielfalt, Schönheit und Hässlichkeit bewundern, im Moment sein – das alles bieten die Gärten an. Ein Besuch im Frankfurter Palmengarten und ein unerwartetes Glücksrezept.

Palmengarten in Frankfurt (gegründet 1868!)

Meine Mutter ist ein neugieriger Mensch und interessiert sich sehr für Flora und Fauna. Wenn sie uns besuchen kommt, dann überschüttet sie uns mit Fragen wie „Wie heißt diese Blume?“ oder „Was ist für ein Baum?“. Unsere Antworten glänzen nicht vor tiefem Wissen (in der Regel Schulterzucken). Vor dem diesjährigen Mama-Besuch holte mein Mann sogar eine Pflanzen-Erkennungsapp auf sein Smartphone (sie hilft!).

Vor diesem Hintergrund fand ich den Besuch beim Palmengarten in Frankfurt mit meinen Eltern wunderbar: dort sollte es eine große Vielfalt an grünem Zeug und – ganz wichtig – die entsprechende Beschilderung der Pflanzen geben.

Ich sah noch nie so eine große Auswahl an Palmen! Ich wusste vorher nie, wie der Avocado- oder Maracuja-Baum aussehen. Ich erinnerte mich wieder, dass Ananas in der Erde wächst. Ich wechselte mit kindlicher Neugier die Räume der feuchten Tropen: Regenwald, Nebelwüste, … Es war heiß, ein wenig stickig und feucht in der Luft. Auf einmal lief wie Rakete ein Chamäleon (?) unter der Bank, wo meine Mutter sich hinsetzte. Der Schrei war groß – die Entdeckungslust noch größer!

Nach zwei Stunden konnten wir nichts mehr aufnehmen, dabei waren wir nur im Palmenhaus, auf der aktuellen Zitrusfrüchte-Ausstellung und im Pavillon der feuchten Tropen. Trockene Tropen, Rosengarten, Wiesen und Weiher landeten somit auf die Agenda des nächsten Besuchs.

Als ich im Garten-Café saß und diese grüne Welt auf mich wirken ließ, wurde ich sentimental. Wer konnte diese Vielfalt kreieren? Wer kann noch an eine höhere Kraft nicht glauben? Ich atmete tief und fühlte mich sehr erholt.

Das nachhaltige Pro-Tipp, um die Welt ein Stück zu entdecken: steigt nicht in die Flieger, geht lieber in die botanischen Gärten in eurer Nähe. Einen Teil der Welt könnt ihr da kennenlernen 😉

Werbeanzeigen