Werte-Gipfel

Vergötze nie einen einzigen Wert.

Viktor Frankl

Hier geht es zur neuen Video-Folge „Werte-Gipfel“.

(Transkript)

In der heutigen Folge geht es um ein vielen bekanntes Phänomen: sich breit aufstellen. Wir kennen das: Firmen diversifizieren ihr Geschäft, für die Parties – für die kasachischen – Parties werden mehrere Hauptgerichte zubereitet. Oder ich hatte im Alter von 11 Jahren im Schulfach zur Wirtschaft gelernt, Geld zu streuen, in mehrere Unternehmensaktien zu investieren. Das englische Sprichwort „Don’t put all your eggs in one basket“ hätte Viktor Frankl so ausgedrückt: Schaffe Dir mehrere Wertegipfel. Vergötze nicht einen einzigen Wert.

Schauen wir auf ein Beispiel aus einem Menschenleben. Hier ist für die Person eine Sache sehr wertvoll: Arbeit (kann auch Karriere sein). Das ist ein einzelner Gipfel. Nehmen wir an, es bricht eine irgendwelche Pandemie aus, die Produktionsstätten weltweit bleiben still, unsere Person wird in Kurzarbeit geschickt. Auf einmal hat die Person nichts mehr: ihr einziger Gipfel ist verschwunden. Ein sogenanntes Werte-Vakuum entsteht. Und das ist sehr gefährlich für die Person, für seine Familie und für die ganze Gesellschaft. Das gilt nicht nur für die Kurzarbeit, sondern auch, wenn Menschen ihren Job komplett verlieren, in die Rente gehen oder aufgrund einer Behinderung nicht mehr arbeiten können.

Ähnliche Parallele können wir für die einzelnen Werte „Familie“, „Gesundheit“ oder „Soziale Kontakte“ ziehen. Das Schicksal kann uns jederzeit den Wert wegnehmen oder den Zugang erschweren. Wenn ein Wert zu einem Götzen (zu einem falschen Gott, Wortlaut Frankl) wird, ist er krisengefährdet. Was hilft? Eine Bergkette mit mehreren Gipfeln. Oder ich höre oft den Vergleich mit den Säulen, die ein Dach tragen. Mehrere Säulen geben mehr Stabilität.

Daran anknüpfen will ich noch eine Sache aus der Lehre von Frankl. Er nennt sie „Vakatwucherung“. Frankl war ein Arzt und hat diesen medizinischen Begriff verwendet. Und zwar geht es bei der Vakatwucherung um die Anpassung der menschlichen Zellen: wenn im Körper ein Raum frei wird, dann wird dieser Raum von der Natur gefüllt. Mit Bindegewebe oder mit Fettzellen. Die Natur mag keine Hohlräume, mag kein Vakuum. Frankl hat das ins geistige Leben überführt. Wenn es für die Person nichts Wertvolles gibt, keine sinnvollen Aufgaben oder Tätigkeiten, dann wuchert in die Leere alles Negative rein: Aggression, Ess- oder Alkoholsucht. Die Person will eine Spannung im Leben haben, leider kommt da immer eine falsche Spannung.

Zusammenfassend: Schauen Sie auf Ihre Gipfel. Schauen Sie drauf, ob Sie Leerräume haben. Sie haben bestimmt mehrere Interessen im Privatleben oder im Berufsalltag. Entdecken Sie diese. Und wenn heutzutage einige Werte nicht gelebt werden können, dann greifen wir auf die anderen Werte entlang unsere Bergkette zu.