Leseabend mit Saša Stanišić

Am letzten Freitag war ich bei meiner zweiten Lesung im Leben. Vielleicht als Kind mal irgendwo gewesen: unser Vater sammelte Bücher, las drei Stück am Tag und hatte für jeden meiner Seelenzustände eine Buchempfehlung. Die erste bewusste Lesung hat sich nicht so wirklich angefühlt – mit Herta Müller, noch vor dem Nobelpreis, vom Goethe-Institut organisiert […]

Weiterlesen Leseabend mit Saša Stanišić

Winter

Ich nutze meine Vitamin-D-Auflösung als die Flüssigkeit zum Multivitamin-Runterschlucken. Und wie vebringt ihr den Winter 2019 so?

Weiterlesen Winter

Mamas Geburtstag

Das Bild heißt: „Wenn deine Oma Geburtstag hat und du erst 6 Jahre alt bist und gern Kerzen von allen Geburtstagstorten auspustet.“ Meine Nichte ist wie alle Vertreterinnen meiner Familienlinie mütterlicherseits: eigenwillig. Dafür feiere ich sie alle – und heute insbesondere meine Mama und meine verstorbene Oma. Beide haben ihren Geburtstag am 29. Dezember. Beide […]

Weiterlesen Mamas Geburtstag

Neues Jahr, neues (Blog-) Glück

Die Weihnachtszeit hat einen positiven Effekt. Ich habe Zeit zum genüsslichen Aufräumen. Dabei rede ich vom digitalen Putz. Ich mache viele Notizen im Smartphone, die sicherlich auch dort sterben werden (bin keine Synchronisationskönigin). In jedem Laptop schreibe ich die Blätter von OneNote voll. Meine Fotos-Machen-Hygiene lässt sich übrig wünschen. Also: alle Datenträger sind überfüllt. Es […]

Weiterlesen Neues Jahr, neues (Blog-) Glück

Ostermontag in Wiesbaden

Man muss in Wiesbaden gelebt und die Stadt verlassen haben, um später für einen Blitzbesuch vorbeizuschauen und sich von ihrer Schönheit blenden zu lassen. Der Kurpark bescherte uns gestern die Klientel in den Mänteln aus feinen, bestimmt weichen Stoffen und frisch geputzten Schuhen. Das Kurhaus schenkte uns ein Orgelkonzert, das erdete und rührselig doch anhob. […]

Weiterlesen Ostermontag in Wiesbaden

Notizen vom letzten Astana-Besuch

Notiz 1 Gestern Nachmittag hob unsere Air Astana-Maschine zurück nach Frankfurt ab. Ich blickte aus dem Fenster und konnte zu meiner Überraschung das Expo-Gelände sehen. Das Gelände liegt am Rande der Stadt, danach kommt nichts mehr – nur die eingezuckerte, weiße Steppe. Erst vorgestern schlenderten wir durch den achtstöckigen Kasachstan-Pavillon, der jetzt als wissenschaftliches Ausstellungshaus […]

Weiterlesen Notizen vom letzten Astana-Besuch